3D-Bewegungssimulation als integratives Hilfsmittel zur by Günter Kummetsteiner

By Günter Kummetsteiner

Die vorliegende Dissertation entstand wahrend meiner Tatigkeit als Mitarbeiter am Institut fur Produktionstechnik GmbH (ifp). Besonders danken mochte ich Herrn Professor Dr.-Ing. J. Milberg, dem Leiter des Lehrstuhls fur Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) an der Technischen Universitat Munchen sowie des oben genannten Instituts, fur seine wohlwollende Unterstutzung und grosszugige Forderung, die entscheidend zur erfolgreichen Durchfuhrung dieser Arbeit beigetragen hat. Herrn Professor Dr. rer. nat. H. Bubb, dem Inhaber des Lehrstuhls ilir Ergonomie der Technischen Universitat Munchen, danke ich fur die Ubernahme des Kor referats und die kritische Durchsicht der Arbeit. Des weiteren danke ich Herrn Professor Dr.-Ing. G. Duelen, dem Grundungs dekan der Fakultat Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen der TU Cottbus, fur das meiner Arbeit entgegengebrachte Interesse und die Ubernahme des zweiten Korreferats. Mein Dank gilt ebenfalls Herrn Professor Dr.-Ing. Christoph Maier und Herrn Dr.-Ing. Stefan Linner, den Geschaftsfuhrern des Instituts fur Produktionstechnik, die mir die Bearbeitung der vorliegenden Dissertation ermoglichten. Schliesslich mochte ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ifp und iwb sowie allen Studenten, die mich bei der Erstellung der Arbeit unterstutzt haben, recht herzlich bedanken - insbesondere bei Herrn Dipl.-Inform. Guido Kiener und Herrn Dipl.-Ing. (FH) Carsten Stuk

Show description

Read Online or Download 3D-Bewegungssimulation als integratives Hilfsmittel zur Planung manueller Montagesysteme PDF

Similar german_13 books

Markt- und Prozeßorientierung in mittelständischen Industriegüterunternehmen: DISSERTATION der Universität St. Gallen, Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften (HSG), zur Erlangung der Würde eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften

Der industrielle Mittelstand ist mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert. Besondere Risiken liegen in den strategischen und organisationalen Defiziten mittelständischer Industriegüterunternehmen. Michael J. Waltert untersucht Möglichkeiten und Grenzen der Markt- und Prozessorientierung im industriellen Mittelstand und entwirft ein Strategiemodell, das sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert.

Internationale Migration: Konsequenzen für Einkommensverteilung und öffentliche Güter

Freier Güterhandel und freie Faktorbewegungen wirken wohlfahrtssteigernd - so lautet das Credo der neoklassischen Außenhandelstheorie. Mit dieser Vorstellung steht die weltweit zu beobachtende Liberalisierung des internationalen Handels und Kapitalverkehrs im Einklang, nicht aber die restriktiv gehandhabte Zuwanderung von Arbeitskräften.

Additional info for 3D-Bewegungssimulation als integratives Hilfsmittel zur Planung manueller Montagesysteme

Example text

Mit Hilfe der zugehörigen Gleichungen kann so der eingeschränkte Winkelbereich 0. 1 ,15 ermittelt werden. Da d 1 eine der freien Gelenkvariablen darstellt, kann der explizite Wert für d1 im Prinzip frei aus diesem Bereich gewählt werden. Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß es sich hierbei um das Kinematikmodell eines menschlichen Hand-Arm-Systems handelt, sind jedoch auch bio mechanische Überlegungen mit heranzuziehen. Mögliche Wahlkriterien wären zum Beispiel die Minimierung sogenannter Gelenkwiderstände [KAMU 91], die Minimierung der potentiellen Energie der Gliedmaßen und die Minimierung der Änderung der Gelenkwinkelwerte.

So können nach dem D-H-Verfahren zur Beschreibung der einzelnen Gelenkübergänge die vier elementaren Transformationen zunächst zusammengefaSt werden. 6) In Bild 4-9 sind die relevanten Bereiche (Anfang und Ende) der zu betrachtenden kinematischen Kette mit den Gelenksystemen sowie den entsprechenden Transformationsmatrizen dargestellt. Die von Gelenkwerten unabhängige Transformation C beschreibt dabei den Übergang vom System S9 zu einem vom Benutzer frei wählbaren System Sw. Die Einbeziehung dieser Transformation C und damit eine mögliche Verlagerung des relevanten Handsystems ist für die spätere Realisierung bestimmter Benutzerfunktionen erforderlich.

6) In Bild 4-9 sind die relevanten Bereiche (Anfang und Ende) der zu betrachtenden kinematischen Kette mit den Gelenksystemen sowie den entsprechenden Transformationsmatrizen dargestellt. Die von Gelenkwerten unabhängige Transformation C beschreibt dabei den Übergang vom System S9 zu einem vom Benutzer frei wählbaren System Sw. Die Einbeziehung dieser Transformation C und damit eine mögliche Verlagerung des relevanten Handsystems ist für die spätere Realisierung bestimmter Benutzerfunktionen erforderlich.

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 20 votes